„Translating European Values into Practice“ – nichts weniger als das hatten wir uns im Rahmen dieses Erasmus+ Projekts vorgenommen. Ziel dieses auf drei Jahre angelegten Projekts mit Partnerorganisationen aus Belgien, Polen und Italien war, das Thema „Europäische Werte“ für junge Menschen zugänglicher zu machen – und zwar mithilfe von kreativen Methoden und Workshopkonzepten. 

So groß die Freude nach der Förderzusage, so groß auch der Respekt vor der Rolle als sog. „Lead“ für ein so großes Europäisches Projekt. Denn das Management eines auf drei Jahre ausgelegten 350.000 €-Projekts mit fünf Partnerorganisationen aus unterschiedlichen Ländern, mit unterschiedlichen Wertevorstellungen und unterschiedlichen Sprachen ist durchaus eine Herausforderung. 

Doch es hat sich absolut gelohnt! Einerseits, weil wir aus Managementperspektive sehr viel dazugelernt haben. Andererseits aufgrund der inhaltlich-methodischen Ergebnisse des Projekts. 

Die Projekt-Website www.tevip.eu enthält eine beeindruckende Sammlung an Methoden, Materialien und ganz konkreten Workshopabläufen in vier Sprachen zu Fragen wie: was sind Werte überhaupt, und welche sind mir wichtig? Warum braucht es in einer Gesellschaft einen gewissen Konsens über grundlegende Werte? Wie können diese auf die europäische Ebene übersetzt werden, und welche Werte wünschen wir uns für ein gemeinsames Europa? Gerade vor dem Hintergrund der in allen Teilen Europas erstarkenden rechtspopulistischen Bewegungen und Parteien sind diese Fragen relevanter denn je. 

Wir sind überzeugt davon, dass TEVIP mit seiner Methodenvielfalt wichtige Denkanstöße zu zentralen Aspekten einer europäischen Wertedebatte bieten kann – das wurde schon deutlich bei den im Rahmen des Projekts erfolgreich durchgeführten Tests und Multiplikator*innen-Schulungen mit Teilnehmenden aus ganz Europa. Schon jetzt werden die im Laufe des Projekts entwickelten Materialien und Methoden vielseitig genutzt. 

Auch die Europäische Kommission als Geldgeberin bewertete die Projektergebnisse erfreulich positiv: „Der gewählte Themenkomplex Europäische Werte erweist sich als aktueller denn je und das Projektvorhaben wurde in diesem Kontext überzeugend umgesetzt. Die Projektergebnisse können gewinnbringend in der Praxis der non-formalen Jugendarbeit genutzt werden…“ Vielen Dank! 

Ähnliche Projekte

Interaktive Bildungsmodule

EuropaCamp – Europa auf Augenhöhe diskutieren

Ein Wochenende, mehrere Tausend Besucher*innen, alles im Zeichen Europas – Das sind die Eckpunkte der EuropaCamps der Zeit-Stiftung, bei dem...

Interaktive Bildungsmodule

Simple Ideen für ein solidarisches Miteinander?

Am Anfang stand das Video-Planspiel „Die üblichen Verdächtigen“. Dieses war im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Programm Respekt Coach entstanden...

Interaktive Bildungsmodule

#EinmischenEU - planpolitik for Presidency

Im zweiten Halbjahr 2020 hatte Deutschland zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder die EU-Ratspräsidentschaft inne und damit auch die...

Interaktive Bildungsmodule

Europa nach dem Baukastenprinzip

Unser Portal Europa unterrichten [https://www.europa-unterrichten.de] bietet Materialien für interaktive Workshops und beteiligungsorientierten Unterricht und richtet sich an Lehrkräfte und Trainer*innen...

Interaktive Bildungsmodule

Kleine Große Schritte gegen Ausgrenzung und Extremismus

Was unterscheidet eine rechtsextreme Ansprache auf einem Liverpooler Sportplatz von einer ähnlichen Situation in Berlin oder dem ländlichen Bayern? Wie...

Planspiele, Interaktive Bildungsmodule

„Ein Leben in Deutschland“

Die Treuhand - je nach politischer Perspektive ist sie entweder allein verantwortlich für einen „Ausverkauf des Ostens“ oder ihre Arbeit...

Senden Sie uns eine E-Mail